Online-Umfrage im Rahmen des Gutachtens zur Neuausrichtung der LFKA

RLP / Koblenz. Im Rahmen des Gutachtens zur Neuausrichtung der Feuerwehr- und Katastrophenschutzakademie (LFKA) wurden alle Aufgabenträger von der Firma CHE zu einer Online-Befragung eingeladen

RLP / Koblenz. Im Rahmen des Gutachtens zur Neuausrichtung der Feuerwehr- und Katastrophenschutzakademie (LFKA) wurden alle Aufgabenträger von der Firma CHE zu einer Online-Befragung eingeladen. Hierzu können durch die Aufgabenträger sowohl politisch Verantwortliche als auch beauftragte Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter der Verwaltung, Wehrleiterinnen und Wehrleiter, Brand- und Katastrophenschutzinspekteurinnen und –inspekteure, Leitende Notärztinnen und Notärzte, Organisatorische Leiterinnen und Organisatorische Leiter sowie Führungs- und Leitungskräfte von Hilfsorganisationen und Feuerwehren benannt werden, die mit ihrer Expertise ihre individuelle und persönliche Einschätzung und Erfahrung wiedergeben. Für Landkreise und kreisfreie Städte sind acht Zugänge zur Online-Umfrage, für alle weiteren Aufgabenträger jeweils vier Zugänge, vorgesehen.
Die Fragen der Umfrage beziehen sich auf die aktuelle Situation und erwarteten Entwicklungen in den kommenden Jahren und tragen dazu bei, die Belange der Feuerwehren und der Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz möglichst breit in die Untersuchung einbeziehen zu können.
Das Gutachten zur Neuausrichtung der LFKA soll die Entwicklung der Aus- und Weiterbildung im Brand- und Katastrophenschutz in Rheinland-Pfalz bis ins Jahr 2030 aufzeigen und stellt die Planungsgrundlage für die nächsten Jahre dar.
Das Gutachten ist in sechs Arbeitspakete unterteilt:

⦁    AP 1 Aufgabenspektrum LFKA

⦁    AP 2 Digitalisierungsstrategie

⦁    AP 3 Nachfragebestimmung

⦁    AP 4 Zuteilungsverfahren: Bedarfsermittlung

⦁    AP 5 Aufbau und Ablauf LFKA

⦁    AP 6 Bedarfe Personal und Ressourcen

Die durch das Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz (MdI) beauftragte Befragung wird bis Freitag den 12.11.2021 online erreichbar sein. Um ein möglichst umfassendes Bild  wiedergeben zu können, hoffen die Initiatoren auf zahlreiche Teilnahme.