LFKA 2021 - eingeschränkter Lehrgangsbetrieb und digitale Lernangebote

Nach dem ersten harten Lockdown im März 2020 wurde die Ausbildung an der LFKA zunächst komplett eingestellt. Ab dem Sommer 2020 konnte ein eingeschränkter Regelbetrieb mit Präsenzlehrgängen für zunächst 48, später 96 Lehrgangsteilnehmern aufgenommen werden. Es wurden Angebote zur Online-Weiterbildung, die sowohl die Behandlung von Fachthemen, als auch die Lösung von taktischen Aufgaben umfassen, erarbeitet. Dieses Angebot wird seitdem weitergeführt und kontinuierlich weiter ausgebaut, da die Nachfrage ebenfalls steigt – wir sind also auf dem richtigen Weg.

Lehrgangsplanung und -durchführung 2021

Auch die Lehrgangsplanung für das Jahr 2021 war geprägt von der Corona-Pandemie und unterschied sich deutlich von dem üblichen Verfahren. So wurde seitens der LFKA in Absprache mit dem Ministerium des Innern und für Sport darauf verzichtet, die Lehrgangsbedarfe für das Jahr 2021 bei den kommunalen Aufgabenträger abzufragen. Stattdessen werden die angemeldeten Bedarfsmeldungen für das Jahr 2020 auf das Lehrgangsjahr 2021 übertragen.

Um unnötige Veranstaltungsabsagen zu vermeiden, einigte man sich darauf, im Jahr 2021 mit den bereits erwähnten und sich bewährten gleichzeitigen 96 Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmern im Sinne eines „Rumpfplanes“ zu arbeiten. Die Veranstaltungen, die in diesen Rumpfplan gehören, werden regulär über die bekannten Wege einberufen. Um unter den gegebenen Umständen ein Maximum an Lehrgangswochen zu erreichen, wurden die Schließzeiten der LFKS deutlich reduziert. Mit diesen Planungen sollten im Jahr 2021 knapp 19.000 Lehrgangsteilnehmertage angeboten werden, was immerhin rund zwei Dritteln des 2020 geplanten Maximalwertes darstellt. Dabei wurde die Priorisierung der Lehrprodukte wie in 2020 zwar grundlegend beibehalten, jedoch können durch geschickte Verschachtelung und eine Reduzierung der Teilnehmerstärken in einzelnen Lehrgangsprodukten, im Jahr 2021 auch wieder weitere Ausbildungsgänge (z.B. Katastrophenschutzlehrgänge, Fachseminare) angeboten werden.

Nach dem der Lockdown vom Dezember 2021 bis Mitte Februar 2021 verlängert wurde sind in Absprache mit dem MdI alle Präsenzlehrgänge, bis auf den laufbahnrelevanten sechswöchigen Gruppenführerlehrgangs für hauptamtlichen/hauptberuflichen Einsatzkräfte (GF-HA), abgesagt worden. Die ersten drei Unterrichtswochen dieses Lehrgangs sind als Online-Ausbildung organisiert worden. Die drei letzten Wochen können nicht in Online angeboten werde, da hier die praktischen Fähigkeiten als Gruppenführer erlernt und eingeübt werden müssen, die nicht virtuell mit der gebotenen Qualität erworben werden können. Mit dieser Umstrukturierung des GF-HA kann die LFKA sowohl ihrem Ausbildungsauftrag als auch der Fürsorge gegenüber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerecht werden.

Pandemiegerecht wird aktuell ein angepasster e-Gruppenführer-Lehrgang durchgeführt. Hier werden erstmals auch die ersten beiden Präsenzphasen online durchgeführt, sodass zunächst keine Präsenz an der LFKA erforderlich ist.

Eine Umfrage bei den zentralen Aus- und Weiterbildungseinrichtungen für die Feuerwehr und den Katastrophenschutz bundesweit ergab, dass, wie an der LFKA,  keine Präsenzausbildung stattfindet, mit Ausnahmen für hauptamtlichen/hauptberuflichen Einsatzkräften der BF/WF.

Digitale Lernangebote der LFKA

Aufgrund der Anfang 2020 sich abzeichnenden Coronalage wurde aber die Entwick-lung digitaler Strukturen forciert und Zug um Zug das E-Learning Angebot erweitert.

Im Rahmen der BKS- Gesamt IT-Struktur wurde dabei in enger Abstimmung mit dem Projektteam "BKS-Portal.rlp" das auf der Basistechnologie BBB entwickelte Web-Konferenz System des Landes eingesetzt. Für das Anfang November angelaufene Seminarangebot zum aktuellen Stand stehen bis Ende Februar 2021 für das LFKA-Angebot 700 Plätze zur Verfügung. Das im Januar 2021 gestartete Angebot bietet weitere 1.275 Plätze für das 1. Quartal 2021 an.

Beide Seminarangebote sind zu fast 100 % ausgelastet. Aufgrund der hohen Nachfrage wird sich ein weiteres Platzangebot anschließen.  

Über das stetige Angebot von Online-Seminaren durch die LFKA hinaus, hat die Unterstützung der kommunalen Aufgabenträger, u.a. mit dem LFKA Online-Seminar zur „Durchführung von Online-Seminaren“, dazu angeregt, eigene Initiativen für die digitale Aus- und Weiterbildung zu initiieren.

Das landesseitig über das BKS-Portal.rlp bereitgestellten Webkonferenzangebot wur-de auf kommunaler Seite, insbesondere zur Aufrechterhaltung der Aus- und Weiter-bildung unter Pandemie-Bedingungen, sehr gut angenommen.

Digitalisierungskonzept und Aufbau Studio

Das digitale Ausbildungsangebot wurde während der Coronalage ausgebaut und erweitert. Auch wenn dies aus der Natur der Sache nicht alle Präsenz-veranstaltungen ersetzten kann, gibt dies insbesondere den ehrenamtlichen Kräften auch unter den uns alle betreffenden Einschränkungen der Coronalage die Möglich-keit, ihr Wissen zu aktualisieren und zu vertiefen. Zur eigenen Nutzung in den Einheiten wurde seitens der LFKA eine Auflistung der in RLP verfügbaren digitalen Lehr- und Lerninhalte erstellt und allen Aufgabenträgern zur Verfügung gestellt. Bereits über 200 digitale Lehr- und Lernmittel stehen für die unterschiedlichsten Unterrichte zur Verfügung.

Der weitere Digitalisierungsprozess erfordert(e) eine entsprechende Weiterbildung der Lehrkräfte und eine erweiterte Ausstattung mit Technischer Ausrüstung. So wurde ein Studio eingerichtet, das die Produktion unterschiedlicher Formate digitalen Lernens ermöglicht. Neben den bereits jetzt schon möglichen Liveübertragungen von Vorträgen wird es zukünftig möglich sein, Schulungsvideos und komplette Seminare aufzuzeichnen und online zur Verfügung zu stellen. Die große Herausforderung in der Zukunft wird die sinnvolle Zuordnung von Lerninhalten in digitale und Präsenzmodule sein. Dazu entwickelt die LFKA ein Digitalisierungskonzept, im Rahmen des Gutachtens zur Neuausrichtung der Feuerwehr- und Katastrophenschutzakademie. Bis zur Umsetzung des Gutachtens werden die digitalen Angebote ständig dem Prozess angepasst und erweitert.